Sehenswürdigkeiten in Budapest bewundern

Allgemeines zu den Sehenswürdigkeiten in Budapest

Man hat die Möglichkeit, zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Budapest, der Hauptstadt Ungarns und sein politisches, kulturelles sowie wirtschaftliches Zentrum, zu entdecken und dabei auch den einen oder anderen Geheimtipp für sich zu nutzen. Es gibt neben zahlreichen Sakralbauten und Architekturwunderwerken auch unzählige andere Sehenswürdigkeiten, welche die Metropole an der Donau und Partystadt Nummer 1 in Osteuropa für viele bereits Budapest besuchten Urlaubern zu bieten hat. Zudem glänzt die Stadt mit ihrem tollen Freizeitangebot und einer unvergleichbaren Küche. Im Rahmen von Kreuzfahrten insbesondere kann man auf einem Landgang und etwas Zeit einen unvergleichbaren Aufenthalt in der Stadt verleben. Auch das Partyleben von Budapest ist dabei in einem gewissen Maße hervorzuheben.

Die Wahrzeichen und bekanntesten Attraktionen von Budapest

In Budapest gibt es viele Wahrzeichen, welche die Stadt prägen. Hierzu zählen u. a. die Freiheitsbrücke, der Heldenplatz mit Millenniumsdenkmal und die St.-Stephan-Basilika. Auch der Burgpalast stellt natürlich ein absolutes Highlight für sich dar. Hier hat man etwa die Möglichkeit, die Nationalgalerie sowie das Historische Museum und die Nationalbibliothek zu besuchen. Das Lustspielhaus am Ring ist eine andere Top-Sehenswürdigkeit, die Budapest zu bieten hat und die sich durch ihre tolle Architektur auszuzeichnen weiß. Weitere Attraktionen der Stadt sind das Parlamentsgebäude und die Akademie der Wissenschaften. Abrundend ist zudem die Große Markthalle zu nennen, die als ein an eine Basilika erinnerndes Gebäude vorzufinden ist. Hier findet man mehr als 180 Geschäfte und Markstände vor.

Freizeitbeschäftigungen, Nightlife und Ausgehviertel in Budapest

Nicht nur die Sakralbauten und die vielen sonstigen Attraktionen, sondern auch das Freizeitangebot und die Kulinariklandschaften stellen tolle Sehenswürdigkeiten in Budapest dar. Das Burgviertel zieht vor allem Romantiker in ihren Bann, während der riesige Park auf der in der Donau sich erstreckenden Margareteninsel für Menschen, die etwas Pause vom Großstadttreiben haben möchten, als idealer Spot gilt. Es gibt auch einige wirklich sehenswerte und mit jeder Menge Abwechslung daherkommende Freizeitbäder in Budapest. Diese gehören nicht zuletzt aufgrund der traditionsreichen Freizeit ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten in Budapest. Dabei glänzt vor allem das Széchenyi-Heilbad mit einem exzellenten Ambiente. Wer die Kulinarik Budapests kennenlernen möchte, ist im Burgviertel ebenfalls richtig aufgehoben. Gulasch, so wird man schnell bemerken, ist längst nicht das einzige Gericht, das ungarische Spitzenköche zaubern können. Auch das Bier aus Ungarn gilt als echte Delikatesse.

Advertisements

Zu Besuch im Donau-Delta

Das Biosphärenreservat Donaudelta umfasst eine Fläche von über 4.000 Quadratkilometern. Der weitaus größte Teil befindet sich in Rumänien, ein kleinerer Teil in der Ukraine. In seiner Gesamtheit wurde es in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Viele Besonderheiten warten hier auf die Touristen – zum Beispiel das größte zusammenhängende Schilfrohrgebiet der Erde und ein Vogelschutzreservat von großer Bedeutung. Die umfangreichste Pelikankolonie ganz Europas ist hier zu finden.

Was finden wir im Donau-Delta?

Nahe der Stelle, an der sich die ankommende Donau in drei Arme teilt, liegt die Stadt Tulcea, die sich immer mehr auf Touristen spezialisiert. Schiffe starten hier, um die Urlauber ins Delta zu bringen und ihnen die Besonderheiten der Landschaft zu zeigen. Die Unterkünfte stehen in großer Auswahl zur Verfügung, ob Hotels oder Pensionen. Es gibt Urlaub auf dem Fischerhof oder private Unterkünfte. Eines der Highlights sind schwimmende Hotels, die es dort in großer Zahl gibt.
Die Gäste können hier Angeln und Jagen, mit verschiedenen Booten fahren, Vögel beobachten, Natursehenswürdigkeiten bestaunen und vieles mehr.

Mehr als Wasser und Inseln

Aber am Delta gibt es noch mehr als die herrliche Natur. Man findet Reste alter griechischer und römischer Siedlungen, die vom Handel vergangener Zeiten erzählen. Ausgrabungen haben wertvolle Kulturgüter ans Licht gebracht und viele der Dörfer zeugen von multikulturellen Einwohnern in den letzten Jahrhunderten. Auch türkische Einflüsse sind immer wieder zu finden.
Zudem ist es möglich, auf einem Campingplatz Station zu machen, Kinos und Strandbäder zu besuchen oder sich das Deltamuseum anzusehen. Auch segeln und rudern ist hier erlaubt. Ein Highlight der Gegend ist die Wildschweinjagd. Auch der Wasserhuhnfang auf Schlittschuhen ist eine Besonderheit.
Das Mündungsgebiet der Donau ist ein System aus Wasserarmen, Inseln und Kanälen, das Ihresgleichen sucht. Es gibt unendlich viel zu entdecken. Ein Abenteuerurlaub der besonderen Art erwartet die Gäste aus Fern und Nah.

Das richtige Angebot für eine Donau Kreuzfahrt

Online ein sehr günstiges Angebot A-ROSA Donau Kreuzfahrt finden

Kreuzfahrten sind mit der Zeit immer beliebter geworden. Das kann zum einen daran liegen, dass sie einen gewissen Luxus darstellen, den man erleben möchte. Zum anderen ist ein Grund, dass die Kreuzfahrten besonders interessant und auch abwechslungsreich sind. Sehr beliebt sind die Donau Kreuzfahrten, da man hier sehr erleben kann und an vielen verschiedenen Orten vorbei kommt, die alle in den unterschiedlichsten Ländern liegen. Zudem besucht man viele dieser Städte auch in einem Tagesausflug mit eingebauten Programm, sodass man die schönsten Stellen in der Stadt oder die beliebtesten Sehenswürdigkeiten sehen kann. So kann man, wenn man online bei www.fluskreuzfahrten-urlaub.de eine A-ROSA Donau Kreuzfahrt buchen kann, auch gleichzeitig eine Reise mit vielen Erlebnispunkten buchen.

Das Besondere an der Donau

Wenn man sich fragt, warum man ausgerechnet ein Angebot A-ROSA Donau Kreuzfahrt buchen sollte, dann wird man vielen Gründe finden, die dafür sprechen. Denn allein schon, wie besonders die Donau ist, ist ein sehr überzeugendes Argument. Unter anderem ist die Donau der einzige große Fluss in ganz Europa, der von Westen nach Osten fließt. Man bewegt sich auf ihr immer in Richtung des Sonnenaufgangs. Wenn man sich dann nach der Reise auf dem Rückweg befindet, dann wird man die ganze Landschaft in einem ganz neuen und ganz andrem Licht sehen. Denn jetzt fährt man in Richtung des Sonnenuntergangs. Dies ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aber auch die pulsierenden Metropolen wie zum Beispiel Wien, Budapest und Bratislava darf man nicht vergessen, denn hier wird man herzlichst von den Häfen an der Königin der Flüsse begrüßt.

Der Ablauf von einer A-ROSA Donaureise

Wenn man sich überzeugen konnte, eine Angebot A-ROSA Donau Kreuzfahrt zu buchen, dann sollte man sich zuerst im Klaren darüber sein, wie viele Tage man Reisen möchte. Denn auch schon bei wenigen Tagen, kann man viel erreichen. Es gibt zum Beispiel Reisen, die dauern nur 6 Tage. Aber in diesen sechs Tagen lernt man als Reisender die charmantesten Hauptstädte von Europa kennen. Der ersten Zwischenstopp nach der Abreise in Passau stellt Wien dar, das zum einen kulinarisch aber auch zum anderen kulturell überzeugen kann. Eine weitere sehr schöne Stadt, die man bei der Reise besichtigt, ist Budapest. Hier gibt es viele schöne Ecken und Cafés. Aber als besonderes Highlight gilt die weiße Fischerbastei. Als nächstes besucht man Bratislava, die voll von altertümlichen Gassen ist, die zu der Pressburg führen. Von der majestätischen Burg hat man einen atemberaubende Ausblick über die ganze Stadt.

Budapest

 

Der Donauradweg ist ideal zum Radwandern

Mit dem Rad fahren macht Spaß, ist gesund und wird auch im Urlaub immer populärer. Die Zahl der gut ausgebauten Fahrradwanderwege nimmt stetig zu und bietet inzwischen eine Fülle an Routen, die ebenfalls für Ungeübte bestens geeignet sind. Ein Radweg, der durch eine überaus schöne Landschaft führt, ist der Donauradweg. Es ist unschwer am Namen zu erkennen, dass er an der Donau entlang führt und zwar von Donaueschingen nach Passau.

Von der Quelle bis zur österreichischen Grenze mit dem Rad

Die erste Etappe vom Donauradweg geht von Donaueschingen nach Sigmaringen. Unweit von Donaueschingen – und zwar 1,4 Kilometer östlich der Stadt – entsteht die Donau durch den Zusammenfluss von Breg und Brigach. Von dort startet man auf die etwa sechs Stunden dauernde Radtour, die nur unwesentliche Steigungen aufweist. Bis Fridingen verläuft der Radweg eben. Ab dort geht es durch ein enges Tal, wo man ab und an einen kleinen Berg überwinden muss. Wann immer man mag, kann man aber eine Pause machen und die tolle Aussicht über das Donautal genießen. Im Anschluss daran wartet die zweite Etappe von Ulm bis Donauwörth. Sie ist ebenfalls leicht zu radeln und wird unterbrochen durch sehenswerte Orte wie die Altstadt von Günzburg oder Dillingen, wo man zahlreiche Bauwerke im Barockstil bewundern kann. Ebenso kulturhistorisch geht es auf der nächsten Etappe von Donauwörth nach Kelheim zu.

Reizvoll ist das Fahren auf den Hochwasserdämmen zwischen Kelheim und Bogen

Nach Kelheim heißt das nächste Etappenziel Bogen. Dorthin geht es auf angenehm ebenem Terrain. Obwohl die Donau hier durch eine hügelige Landschaft fließt, ist der Radweg neben ihr vollkommen gleichmäßig. Häufig führt er auf Hochwasserdämmen entlang, was besonders reizvoll ist. Zum Schluss wartet der Höhepunkt der Tour auf den Radler: die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Bis dahin heißt es allerdings nochmals in die Pedale treten.

Die Donau als Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Donau

In der Geschichte der Menschheit spielt die Donau eine große Rolle. Schon im siebten Jahrhundert vor Christus fuhren die alten Griechen mit ihren Schiffen den Strom hinauf. Heute ist die Donau von ihrer Quelle bis zur Mündung in das Schwarze Meer in der Ukraine ausgiebig erforscht. Der zweitlängste Fluss Europas ist eine wichtige Wasserverkehrsstraße, auf der nicht nur Güter, sondern auch Menschen befördert werden. Dennoch hat sich die Donau an vielen Stellen ihre Ursprünglichkeit erhalten und ist ein Lebensraum für zahlreiche Tiere sowie Pflanzen. An ihren Ufern sind insgesamt zehn bedeutende Nationalparks und Naturreservate entstanden. Weitere befinden sich im Planungsstadium und werden in den nächsten Jahren fertiggestellt.

Von Deutschland bis in die Ukraine sind Parks und Reservate zum Schutz der Natur zu finden

Der erste Naturpark an der Donau ist der Naturpark Obere Donau zwischen Immendingen und Ertingen. Damit geht es bereits in Deutschland mit dem Schutz der Flora und Fauna in und an der Donau los. Das Naturschutzgebiet Donauleiten ist das zweite Naturreservat auf deutschem Boden. Die Fauna ist hauptsächlich durch Reptilien und Insekten vertreten. In der Flora dominieren Buchen, Hainbuchen und Eichen. Daneben gibt es Blumen, Kräuter und Sträucher. Das Alpenveilchen ist beispielsweise zu sehen, aber auch verschiedene Orchideenarten.

Die Donau-Auen sind das größte Auengebiet Mitteleuropas

Einzigartig präsentiert sich der Lebensraum Donau-Auen in der Nähe der österreichischen Landeshauptstadt Wien. Etwa 100 Vogel-, 30 Säugetier und ebenso viele Fischarten haben hier ihre Heimat. Leider ist ausgerechnet dieser Naturpark durch den geplanten Bau der Lobauautobahn bedroht, die allerdings zum größten Teil unterirdisch in Tunneln verlaufen soll. Weitere Parks befinden sich

  • in Ungarn (Nationalpark Donau-Eipel),
  • in Kroatien (Naturpark Kopački rit),
  • in Bulgarien (Biosphärenreservat Srebarna),
  • in Serbien (Spezial-Naturreservat Deliblatska peščara und der Nationalpark Đerdap),
  • in Rumänien (Nationalpark Eisernes Tor) sowie
  • an der Mündung der Donau in Schwarze Meer (Biosphärenreservat Donaudelta).

Mit Musik reist es sich auf der Donau nochmal so schön

Mit ihren 2.857 Kilometern Länge ist die Donau der zweitlängste Fluss Europas. Er führt durch insgesamt zehn Länder. Diese haben alle ihre ganz persönliche Geschichte. Eines ist ihnen aber gemein: Die Länder, die an der Donau liegen, sind für ihre Kultur weltbekannt. Besonders die Musik hat es den Donauanrainerstaaten angetan. Man denke hier nur an den „Donauwalzer“, der eigentlich „An der schönen blauen Donau“ heißt und 1866/67 von Johann Strauss komponiert wurde. Er wird auf alle Fälle mindestens einmal bei einer Musikreise auf der Donau zu hören sein. Aber was ist eigentlich eine Musikreise? Hierbei handelt es sich um ein spezielles Kreuzfahrtangebot, bei welchem man auf einem komfortablen Kreuzfahrtschiff auf dem Fluss unterwegs ist und mit klassischen Klängen verwöhnt wird. Ein Muss für den Klassikfan!

Klassik, Klassik und nochmals Klassik ist das Motto einer Musikreise auf der Donau

Geht es zur Kreuzfahrt auf die Donau, legen die Schiffe der deutschen Anbieter in der Regel in Passau ab. Dann geht es weiter nach Österreich, die Slowakei und Ungarn. Österreich mit seiner Hauptstadt Wien wird bereits innerhalb der nächsten 24 Stunden nach Abfahrt erreicht. Auf der Fahrt dorthin wird die wunderschöne Wachau durchquert, die etwa 35 Kilometer lang ist und eine der schönsten Donaulandschaften überhaupt darstellt. Dabei fließt die Donau an Dürnstein und Krems vorbei. Die beiden Orte stehen bei Flusskreuzfahrten häufig auf der Liste der Haltepunkte. Anschließend steht ein Besuch von Wien auf dem Programm, stets begleitet von klassischen Klängen natürlich. Ein unvergessliches Erlebnis, das seinesgleichen sucht.

Kirchen und geschichtsträchtige Orte runden die Musikreise auf der Donau ab

Die Musikreise auf der Donau beinhaltet weiterhin den Besuch von Sehenswürdigkeiten entlang der Route. Kirchen, Theater und Konzerthallen bieten genau den passenden Rahmen dafür.

Die vielseitige und preisgünstige Vielfalt der Donaukreuzfahrten online entdecken!

Donaukreuzfahrten online buchen und die Donau mit Musik im Walzertakt erleben

midom_id_2135451514

Die Angebotsvielfalt, die sich an Donaukreuzfahrten online erstreckt, bietet insbesondere Themenreisen für den besonderen Geschmack an. Der Reiseveranstalter Viking macht es mit seiner Donau-Themenkreuzfahrt „Musik“ möglich, in den Genuss von Konzerten klassischer Musik in den angesteuerten Städten Europas zu kommen. Das siebentägige Themenkreuzfahrterlebnis beginnt mit einem Willkommenskonzert an Bord in Passau. Am zweiten Tag, in Bratislava, erwartet den Gast ein Abendkonzert in der Klarissenkirche. Im Anschluss geht es weiter nach Budapest, wo man abends die Möglichkeit hat, in den Genuss der ungarischen Oper zu kommen. Der fünfte bis sechste Tag wird in Wien verbracht, neben einer Stadtrundfahrt kann man zudem einen klassischen Konzertabend erleben. Das Abschiedskonzert an Tag sieben bildet den idealen Abschluss des Themenkreuzfahrterlebnisses. Bei Interesse an diesem musikalischen Ereignis, oder weiteren preiswerten Angeboten, ist rivers2oceans-kreuzfahrten.de die ideale Plattform.

 Das Repertoire an Donaukreuzfahrten online durchstöbern und das Schiffsleben von innen kennenlernen

Als Marktführer für Flusskreuzfahrten in Europa bietet nicko tours vielseitige und interessante Angebote mit hohem Qualitätsstandard, die Lust auf Urlaub und Erholung machen. Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich nicko tours eine Flotte von 33 Schiffen aufgebaut. Die MS Alemannia, MS Bellissima, MS Century Paragon und MS Deltastar sind einige der vielen Schiffe dieser Flotte. Jedes Schiff bietet unterschiedliche Standardkategorien, sie unterscheiden sich somit in Ausstattung und Komfort. Die MS BELLISSIMA ist beispielsweise in die Komfortklasse einzuordnen. Es ist ein klassisches Kreuzfahrtschiff, welches geschmackvoll eingerichtete Kabinen, französische Balkone auf dem Oberdeck und großzügige Aufenthaltsräume mit hohem Wohlfühl-Komfort bietet. Neben dieser Reise erstreckt sich eine noch größere Angebotsvielfalt an Donaukreuzfahrten online.

Mit Transocean-Donaukreuzfahrten online buchen und einen unvergessenen Urlaub auf der Donau erleben!

Das Kreuzfahrtunternehmen Transocean bietet seit seiner Gründung 1954 hochwertige Kreuzfahrten auf der Donau an. Bellevue, Belvedere und Marbelle sind einige der Flussschiffe, auf denen man seine Reisen buchen kann. Entspannung, Komfort sowie herzlicher und charmanter Service stehen im Mittelpunkt der Flussfahrten. Transocean bietet eine noch größere Bandbreite an Donaukreuzfahrten online, unter denen man mit Sicherheit fündig wird!

Die Donau – ein Fluss voller Abwechslung

Die Donau ist seit langer Zeit der wichtigste Strom Europas. Sie fließt nach ihrem Ursprung in einer Quelle im Schwarzwald bis zur Deltamündung ins schwarze Meer ganze 2857 Kilometer durch den Kontinent. Damit ist sie der zweitlängste europäische Fluss. Die Donau verbindet folgende Staaten miteinander:

–         Deutschland

–         Österreich

–         Slowakische Republik

–         Ungarn

–         Kroatien

–         Serbien

–         Bulgarien

–         Rumänien

–         Moldau

–         Ukraine

Seit jeher wird die Donau zum Transport von zahlreichen Gütern genutzt. Aber auch für Reisende ist sie Jahr für Jahr beliebt als Fluss, auf welchem spannenden Flusskreuzfahrten in alle genannten Länder und zu vielen unterschiedlichen Städten unternommen werden können. Besonders die vielseitige Natur am Ufer des Flusses ist interessant. Es gibt Gebirge und wilde Schluchten zu sehen, aber auch flaches Land, auf dem Weiden zu finden sind oder Ackerland. Auch sind viele Naturschutzgebirge und Nationalparks am Donauufer zu finden. Wer die Donau bereisen möchte, kann auf ihr vieles zu sehen bekommen und auch die Kultur der jeweiligen Länder hautnah erleben.

Donaukreuzfahrten bieten abwechslungsreiche Eindrücke

Besondere Ausblicke auf einer Donaukreuzfahrt

Es gibt kaum einen Fluss, der so interessant und abwechslungsreich ist wie die Donau. Auf ihrem Weg durch 10 Länder fließt sie entlang vieler beeindruckender Landschaften und tollen Städten. Bei einer Donaukreuzfahrt zu Zielstädten wie Passau, Wien, Bratislava oder auch Linz kann der Teilnehmer kulturelle und geschichtliche Besonderheiten der Städte näher kennenlernen und es sich nebenbei auf den luxuriösen Schiffen gut gehen lassen. Während man eine der vielen online buchbaren Donaukreuzfahrt mitmacht, kann man wunderschöne Ausblicke in die Natur auf Schlösser, Burgen und Berglandschaften genießen.

Ein Besuch in Bratislava

Eine Donaukreuzfahrt eignet sich auch hervorragend, um neue Städte kennenzulernen. Was gibt es spannenderes, als in die Kultur einer fremden Stadt einzutauchen, die vielen Eindrücke auf sich wirken zu lassen und so eine ganz persönliche Verbindung zu einer Stadt aufzubauen? Donaukreuzfahrten zu den verschiedensten Städten entlang der Donau lassen sich online zu günstigen Preisen buchen. Bei einem Besuch in Bratislava kann man die Vielfalt der hier vereinten Kulturen spüren. Verschiedene Sprachen, eine vielfältige Architektur und ein breites Spektrum an Restaurants mit schmackhaften Speisen aus aller Welt laden die Besucher der hübschen Stadt zu einer Entdeckungstour ein. Burgen und Schlösser der Adelsfamilien von Österreich und Ungarn können bestaunt werden.

Fremde Kulturen kennenlernen bei einer Donaukreuzfahrt

Wer einen Urlaub auf einem der vielen Kreuzfahrtschiffe bucht, kann nicht nur an Bord des Schiffes gute Unterhaltung erwarten. Besonders für Touristen ohne Kinder ist es oft auch wichtig, bei einer Reise etwas über die Kulturen und Eigenschaften der bereisten Länder und Städte zu erfahren. Wenn man bei einer Donaukreuzfahrt an Land geht, dann erwartet einen eine Vielfalt an kulturellen Eindrücken und Möglichkeiten. Entlang der Donau gibt es viele interessante Städte. Die dort ansässigen zahlreichen Museen und Gedenkstätten und ein vielfältiges Veranstaltungsangebot laden die Besucher von Städten wie Passau oder Wien bei einer Donaukreuzfahrt zu besonderen Erlebnissen ein. Zum Beispiel kann man bei einem Besuch des Bratislava Jazz Days tolle Musik von talentierten Künstlern hören oder bei einer Stadtführung Passau entdecken.

Donaukreuzfahrt durch Europa

Donau erleben

Die Donau verläuft gleich durch sieben verschiedene Länder und ist daher ein passender Reiseweg, für viele die Abwechslung zu schätzen wissen. Auf einer Donaukreuzfahrt erlebt man nicht nur viele spannende Sachen und trifft neue freunde, man kann auch wunderbar die tolle Landschaft genießen und einige der schönsten Städte Europas besuchen. Vor allem sind die Aufenthalte in den Metropolen Wien und Budapest beliebt. Dennoch zeichnet sich eine Donaukreuzfahrt hauptsächlich durch ihre Vielfältigkeit aus. Für jeden, der in kurzer Zeit viel erleben will, ohne dauernd das Hotel wechseln zu müssen, ist eine Donaukreuzfahrt die ideale Reisemöglichkeit.

Donaureise nach Budapest

Budapest, die ungarische Hauptstadt, ist auf jeder Donaukreuzfahrt ein beliebter Zwischenstopp. Die Stadt überzeugt durch seine unzähligen Sehenswürdigkeiten und eventreichen Geschichte. Das gute in Budapest ist, dass die meisten der Sehenswürdigkeiten direkt am Donauufer liegen und man sich gar nicht so weit von seinem Donaukreuzfahrtschiff entfernen muss. Beliebt sind in Budapest, vor allem das Thermalbad, der Burgberg mit dem königlichen Schloss, der Nationalbibliothek und dem historischen Museum. Nicht nur Highlights, sondern auch UNESCO Weltkulturerbe sind das Budaer Burgviertel und das Donaupanorama. Außerdem verläuft unter dem Burgviertel ein Labyrinthsystem, dass man auf jeden Fall während seiner Donaukreuzfahrt gesehen haben muss.

Nach Wien auf der Donau1804-7-hofburg-alt-hofburg-2

In Wien angekommen, lohnt es sich auf jeden Fall, dass Kreuzfahrtschiff einmal zu verlassen. Kaum eine andere Stadt hat kulturell so viel zu bieten wie Wien. Zahlreiche Museen, Theater und natürlich das Sissi Schloss laden jeden Besucher herzlich willkommen. Ein Besuch im in einem original Wiener Kaffeehaus lohnt sich auch immer wieder aufs Neue. Wer in Wien war und weder Strudel noch Schnitzel probiert hat, hat etwas verpasst. Ein weiteres absolutes Muss, für jeden, auf bei seiner Donaukreuzfahrt nach Wien gelangt, ist eine romantische Pferdekutschfahrt. So lässt sich die Stadt am stressfreisten erkunden und man kann sicher sein, kaum etwas ausgelassen zu haben.